· 

Hausmittel aus Wald und Wiese

Holunder-, Lindenblüte & Co Hausmittel aus Wald und Wiese

 

Kräuter Sammeln für heilende Tee‘S

 

Im Mai und Juni schenken uns Wald und Wiese heilkräftige Blüten, die in keiner Wildkräuter-Hausapotheke fehlen dürfen.

 

In den nächsten Tagen und Wochen entfalten sich die Blüten des Holunders, der Linde, Schafgarbe, Rotklee, Frauenmantel, Mädesüß, Gänseblümchen, Brennnesselsamen uvm. in ihrer vollen Kraft und Schönheit. Deshalb sollte man diese Blüten unbedingt sammeln, zu Tinkturen, Oxymel oder Ölansätze verarbeiten und für Tees trocknen und in Dosen auf Vorrat lagern. Sie sind wichtige Bestandteile unserer Hausapotheke und hilfreich bei kleinen Wehwehchen oder zur Vorbeugung und Anwendung in der Erkältungs- und Grippezeit.

 

So sind Holunder, Linde und Mädesüß gute Begleiter durch die Wintermonate und helfen uns bei Fieber, Erkältung, Husten und Schnupfen, um Linderung zu schaffen. Schafgarbe kann bei Magenschmerzen und Verdauungsproblemen eingesetzt werden und ist gemeinsam mit dem Frauenmantel hilfreich bei vielen Frauenbeschwerden. Tee oder Oxymel aus Rotkleeblüten kann bei Wechselbeschwerden Erleichterung schaffen. Brennnesselsamen sollten ebenfalls in keinem Haushalt fehlen. Sie sind sehr gesund und spenden Kraft, helfen bei Nieren und Blasenproblemen und schmecken noch dazu sehr gut. Für unsere Kleinen sollte man immer getrocknete Gänseblümchen vorrätig haben. Tee aus Gänseblümchen lindern Bauchschmerzen und ein Öl Ansatz zur Salbe gerührt kann bei blauen Flecken und Stürzen aufgetragen werden und verspricht schnelle Linderung der Schmerzen.

 

 

Zubereitung einfacher Hausmittel:

 

Der ideale Helfer in der Hausapotheke ist das Oxymel. Es kann von Kindern und Erwachsenen eingenommen werden und wird mit einen oder mehreren Kräutern angesetzt. Da jetzt die Zeit der Fichten- und Tannenwipfel ist kann man sich ein Oxymel mit Fichtenwipfel machen. Es wirkt entzündungshemmend und ist gut für den Knochenapparat. Für Frauen mit Osteoporose oder Kindern im Wachstum ist dieses Oxymel hilfreich. Dazu gibt man in ein Glas 1/3 Fichtenwipfel und füllt es mit 3 Teilen Honig und 1 Teil Apfelessig auf. Nach 2-wöchiger, kühler, dunkler Lagerung wird die Flüssigkeit abseiht und wieder kühl und dunkel gelagert. Für die kurweise Anwendung nimmt man 1x tägl. 1 TL zwei Wochen lang. Wenn jemand den Essiggeschmack nicht mag, kann er aus vielen der genannten Blüten ein Sirup ansetzen. Der Wiesensalbei ist ähnlich hilfreich wie der Gartensalbei, jedoch ist seine Wirkung nicht so intensiv. Er hilft in den Wechseljahren gegen übermäßiges Schwitzen helfen.