· 

Frühjahrskur mit Wildkräutern

Den Körper mit frischen Wildkräutern wieder in Schwung bringen

Die Frühjahrskur ist eine Art Hausputz für unseren Körper.
Der Frühling ist die Zeit des Wachstums, der Erneuerung und die Zeit, in der wir nach den grauen Wintermonaten wieder Kraft und Energie tanken können. In den Wintermonaten wird unser Stoffwechsel gedrosselt! Eine geringere Aktivität unseres Stoffwechsels bedeutet dass sich mehr Schlacken im Gewebe ansammeln. Entschlackung wird in der Medizin als eine therapeutische Maßnahme beschrieben, um Stoffwechselprodukte vermehrt auszuscheiden. Dies geschieht durch Schwitzkuren, Rohkost, Abführmittel, Blutreinigungsmittel, Trinkkuren oder Heilfasten.
Durch die Frühjahrskur werden wir alle alten Schlacken los und wecken wieder unsere Lebensgeister. Der Körper wird von innen her gereinigt.
Der Frühling bietet uns dafür viele Wildpflanzen, die jetzt so richtig aus der Erde sprießen und uns bei einer entschlackenden und kräftigenden Kur unterstützen. Wildkräuter enthalten viele Inhaltsstoffe die aus Kulturpflanzen weitgehend herausgezüchtet wurden. Das sind Bitterstoffe, diese regen die Produktion der Verdauungssäfte an, äth. Öle stärken Galle und Leber, Flavonoide wirken positiv auf die Gefäße und Kreislaufstörungen entgegen, Kieselsäure ist ein unentbehrlicher Bestandteil für Bindegewebe, Haut, Haare und Nägel, Saponine sind wassertreibend und besonders gut zum entschlacken und Vitamine, Enzyme und Mineralsalze die Bausteine für den Stoffwechselprozess sind.

Für die Entschlackungskur eignen sich junge frische Blätter und Blüten von Bärlauch, Birke Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch, Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe und Vogelmiere. Daraus mixt man Smoothies, Frischpflanzensäfte und kocht Gemüsegerichten, Kräutersuppen und Salate. Die Wildkräuter sollten in den täglichen Speiseplan als Wildgewürz oder Wildgemüse eingebaut werden.
Bei Kräutertees übergießt man 1 El. frische Kräuter mit 250 ml kochendem Wasser und lässt sie 5-8 min. ziehen. In der 2 - 3 wöchigen Kur trinkt man 3x tägl. eine Tasse Tee. Sehr wichtig ist zusätzlich viel trinken, vor allem wenn man entwässernde Pflanzen wie die Brennnessel für Tees verwendet.
Wildkräuter Speisen immer frisch zubereiten, bereits am nächsten Tag enthalten sie nur mehr einen Bruchteil ihrer Inhaltsstoffe.

REZEPTIDEEN:
Smootie - Grüner Saubermacher
100g grüne kernlose Weintrauben, 1 Apfel, ½ Limette, 1 Handvoll Brennnesselblätter 5-10 Minzeblätter (je nach Sorte – Glatte Minze wenige, matte Minze mehr), etwas Wasser
Obst und Kräuter waschen und grob zerkleinern. In einen Mixer geben und etwas Wasser dazugeben und alles mixen. Nach und nach Wasser dazugeben je nach gewünschter Konsistenz

Frühlingskräuter-Suppe 

Je eine Handvoll Brennnessel, Giersch, Sauerampfer, Taubnessel, Gundelrebe, Vogelmiere..1 kleine Zwiebel  klein gehackt, 2 EL Rapsöl, 1 EL Dinkelvollkornmehl, 1/2 l Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Knoblauch, 2 EL Sauerrahm; Zwiebel in Rapsöl glasig dünsten, Mehl hinzufügen kurz anschwitzen und mit Flüssigkeit aufgießen. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Gewürzen abschmecken, die Kräuter dazugeben und die Suppe fein pürieren. Mit Sauerrahm verfeinern.

Entschlackungstee
1 El frische Kräuter mit 250 ml kochendem Wasser und lässt sie 5-8 min. ziehen. In der 2 - 3 wöchigen Kur trinkt man 3x tägl. eine Tasse Tee. Für den werden Tee Brennnesselblätter, Löwenzahnblätter und Wurzeln, Birkenblätter, Veilchenblüten, und Schlüsselblumenblüten zu gleichen Teilen mischen