· 

Bärlauch

Bärlauch (Allium ursinum)
Bärlauch im Mai erspart das ganze Jahr den Arzt und die Arznei“
Volksnamen:
Hexenzwiebel, Waldknoblauch, Wurmlauch, Zigeunerlauch
Inhaltsstoffe:
Schwefelhaltige ätherische Öle, Flavonoide, Senfölglykoside, Chlorophyll, Vitamine z.B. Vitamin C, Mineralstoffe – Eisen, Magnesium, Mangan

Wie erkenne ich Bärlauch:
Er hat hellgrüne Blattrosetten, wobei die Blätter meist zu zweien stehen und jeweils einen langen Blattstiel haben.Die Blätter sind lanzettlich, weisen eine ausgeprägte Mittelrippe und parallele Blattadern auf. Er riecht nach Knoblauch, man soll sich jedoch nicht auf den Geruch verlassen, denn wenn man einige Blätter gepflückt hat, riechen die Hände nach Bärlauch!
Womit kann ich Bärlauch verwechseln: mit Aronstab, Maiglöckchen und Herbstzeitlose-Blätter 

WICHTIG Bärlauch soll Blatt für Blatt geerntet werden, dann passiert nicht so leicht eine Verwechslung
Wo finde ich Bärlauch: i
n feuchten humusreichen Laubwaldboden, in Auwäldern
Wirkung: Bärlauch erweitert und reinigt die Blutgefäße besonders die der Beine und des Gehirns.
Er regt die Lebertätigkeit an und wirkt Blutdruckausgleichend. Der Schwefel im Bärlauch entgiftet und unterstützt bei Hauterkrankungen. Als Salat hat er eine stark blutreinigende Wirkung. Auf Grund der antibakteriellen Inhaltsstoffe wirkt Bärlauch bei Magen- und Darmstörungen und wirkt Gefäßverkalkungen entgegen. Bärlauch Blätter z.B. in Korn angesetzt und 3 Wochen ausziehen lassen abseihen und davon jeden Tag für ca. 2 Wochen ein Stamperl  trinken ist sehr hilfreich bei oben angeführte Beschwerden. Schmeckt nicht gut aber tut gut!

REZEPT-TIPP:
Bärlauch-Pesto:
100 g Bärlauch, 3 EL gehackte Walnüsse oder geriebenen geröstete Mandeln, 3 EL geriebenen Parmesan, 1/8 l Olivenöl:
Bärlauch nudelig schneiden, Nüsse hacken, Parmesan reiben. Alles in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren. In ein sauberes Glas mit Schraubverschluss füllen und mit Olivenöl bedecken. Gut verschließen. Hält im Kühlschrank mehrere Wochen lang.
TIPP
: Getrocknete Tomaten klein schneiden und ins Pesto geben, schmeckt sehr gut
Wer Parmesan nicht mag kann ihr gerne weglassen, kann man jederzeit beim Genießen dazugeben!